Tigers behaupten sich erneut in der 2. Bundesliga

Vor etwa zehn Monaten, beginnt die neue Saison für die Weinheimer. Auf dem Plan stehen eine neue Musik, eine neue Choreographie und neue Outfits. Mittlerweile haben die Trainer Emanuil Karakatsanis  und Sarah Knapp und die insgesamt 22 Tänzer und Tänzerinnen je 400 Stunden in die Trainings investiert.

Nach der erfolgreichen Premiere des neuen Themas „The Race“ vor Freunden und Familie im vergangenen November folgt die endgültige Generalprobe auf dem Abschlussball der Tanzschule Hammersdorf. Nun verbleiben nur noch wenige Wochen um der Choreografie den letzten Feinschliff zu verleihen, die letzten Trainingslager vor der neuen Saison werden absolviert.

Das erste Turnier der zweiten Bundesliga findet bereits am 13.01.2018 in Düren statt – hier kann sich die Formation mit der Wertung 4-5-5-5-4 auf den fünften Platz positionieren und verpasst nur knapp den Anschlussplatz am Medaillenrang. Auch das zweite Turnier in Bietigheim können die Tigers mit einem souveränen fünften Platz abschließen. In der zweiten Bundesliga kommen dieses Jahr weitere sieben Mannschaften aus ganz Deutschland zusammen und stellen eine sehr starke Liga dar.

Trainer Emanuil Karakatsanis ist zuversichtlich und insgesamt mit der Leistung des Teams sehr zufrieden: „Trotz neuen Konzeptes konnte sich das Team sehr schnell in der zweiten Liga etablieren. Die Mischung aus erfahrenen Tänzern und Nachwuchstalenten hat sich als positiv erwiesen und die Formation ist bereit hier Stellung zu nehmen und sich auf den Angriff vorzubereiten. Es ist toll zu sehen wie sich dieser Schwarm auf und außerhalb der Fläche bewegt.“

Am vergangenen Wochenende in Ludwigsburg ist es dann so weit: die Mannschaft steigerte ihre Gesamtleistung mit einer energetischen, geschlossenen Darbietung in Vorrunde und Finale und werden darauf mit der Wertung 4-3-4-5-4 mit dem vierten Platz belohnt. In der Gesamttabelle haben sie sich nun mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 4 positioniert – dem Ligaerhalt steht also diesem Jahr nichts mehr im Wege. „Eine solche Liga lebt sehr stark von der Flexibilität und wie wir in den letzten Jahren schon mehrfach gezeigt haben ist dies eine unserer Stärken. Wir haben in den letzten Wochen bereits einige strategische Veränderungen vorgenommen und sind auf die letzten beiden Turniere gespannt“ erläutert weiterhin Trainer Emanuil.

Nun folgen noch zwei weitere Ligaturniere in Rüsselsheim (24. Februar) und Bochum (10. März). Das Team freut sich über jede lautstarke Unterstützung im Publikum. Aktuell sind auch noch einige Plätze im Mannschaftsbus verfügbar. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.